28 Nov

LVII Der* Laie* staunt, der* Fachmann* wundert sich.

VORGELESEN
Pamela August Russell – B is for Bad Poetry
Kurt Tucholsky – Wieder die Liebe
H. G. Wells – Die Zeitmaschine
Judith Schalansky – Der Atlas der abgelegenen Inseln
Stanislaw Lem – Eden
Oliver Marchand – The Church of Spreadsheet (Arbeitstitel)
Özlem Özgül Dündar, Ronya Othmann, Mia Göhring und Lea Sauer – Flexen. Flâneusen* schreiben Städte

„Klar, du bist tapfer und brauchst keine Milch.“
– Anke Stelling

Anke Stelling – Brauen Schrägstrich Abspülen
Sandra Lang – Von Mineralien, die es eigentlich gar nicht geben dürfte
Marc Neufeld – Mauersegler
Abdourahman A. Waberi – In den Vereinigten Staaten von Afrika
Erwin Steiger – Mit festem Schritt zum Abgrund

HINGEWIESEN
Salman Rushdie – Den Tod im Nacken auf ARTE.tv (bis 3.3.2020 verfügbar)
excursionism.ch von Sandra Lang
films for future – das Filmfestival findet vom 3. bis 8. März 2020 im Kino Kosmos und Karl der Grosse statt.
tomatosheets.com

EINGELADEN
“der Laie staunt, der Fachmann wundert sich” – 1. Weltkrieg. Was der kriegsmüden Bohème der Dadaismus war dem zynischen Gefreiten dieser Satz.
“der Laie staunt, der Fachmann wundert sich” klingt irgendwie nach Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel.
“der Laie staunt, der Fachmann wundert sich” ist geballtes Maskulin in deutsche Sprache gegossen.
“der Laie staunt, der Fachmann wundert sich” sind Exceltabellen ohne Wenn und Aber.
Staunen, Wundern, Schulterzucken?
Oder Wunder nehmen lassen können gönnen?
Und: Sternchensetzen oder Flöckchenhetzen?
Undsoweiter undsofort.

FUSSGENOTET
*) «Der* Laie* staunt, der* Fachmann* wundert sich» – ein gemäss seines historischen Kontextes gegendertes Zitat. Das darf und sollte hinterfragt oder auch unreflektiert verwendet werden, z.B. so: https://www.youtube.com/watch?v=Z1cg_ojhJDM (sic!)