LitApp

CADARBRE EXQUIS
CADARBRE (von franz. Cadavre (Leichnam) + Arbre (Baum) ist eine digitale Weiterentwicklung des surrealistischen Spiels Cadavre Exquis, auch als Knickspiel bekannt: «Spiel mit gefaltetem Papier, in dem es darum geht, einen Satz oder eine Zeichnung durch mehrere Personen konstruieren zu las- sen, ohne dass ein Mitspieler von der jeweils vorhergehenden Mitarbeit Kenntnis erlangen kann» (André Breton, Paul Éluard: Dictionnaire abrégé du surréalisme, 1938).

Die LitApp ist ein Browser-basiertes Programm, in dem nach dem Vorbild von Cadavre Exquis ein Text, das CADARBRE, durch eine oder mehrere Personen fortgeschrieben wird. Die Schreibenden sehen vom vorhergehenden Text jeweils nur die letzten Wörter oder Sätze, sodass sie angehalten sind, assoziativ und spontan auf den angezeigten Text zu reagieren.

Die Nutzerin schreibt dann die Fortsetzung des angezeigten Satzes. Immer wenn eine Eingabe gespeichert wird, wird einer der bisher gespeicherten Sätze angezeigt. Wird ein Satz mehr als einmal angezeigt, erhält ein Satz mehr als eine Fortsetzung und der Text beginnt sich an dieser Stelle zu verzweigen.

Entsprechend entsteht im Gegensatz zur papierbasierten Form nicht ein linearer Text, sondern ein sich zufällig verzweigender Textbaum. Jeder Weg durch den Baum ist ein eigenständiger Text, dessen Kontext weitere Fortsetzungen enthält.

Kernteam

  • Samuel Eberenz: Konzept, Entwicklung (insb. Backend) und Server-Administration
  • Stefan Scheidegger: Konzept und Entwicklung (Fullstack)
  • Benjamin Kehl: Entwicklung (Fullstack)

In beratender und unterstützender Funktion

  • Dominic Looser (Produktentwicklung, Screendesign)
  • Hermann-Johannes Kerl (Vision und Produktstrategie)

Die Entwicklung der LitApp wird ermöglicht durch die grosszügige und freundliche Unterstützung der Critical Thinking Initiative der ETH Zürich.